Ho Chi Minh City

Die Kathedrale (Bild 1 und 2) und das Postgebäude von aussen und innen (Bild 3 und 4); Ein Motrradlädeli (Bild 5) und eine Ecke im The Note Cafe (Bild 6), das nicht nur sensationellen Kaffee hat sondern auch seinem Namen gerecht wird - Notizen wo man hinschaut.
Saigon von oben - Ausblick vom Skydeck des Bitexco Tower bei Sonnenuntergang.
Nicht gerade Wasser bis zum Hals, aber bis zu den Waden ... und das nach nur ein paar Stunden Regen. Wie das wohl in der Regenzeit ist? Nichts, was ich herausfinden möchte.

Can Tho

Impressionen aus Can Tho, der kunterbunten und grössten Stadt im Mekongdelta.
Unglaublich, aber wahr ... es ist ein SonnenAUFGANG. Um 5.30 Uhr gings los auf unsere 7-stündige Delta-Tour. Bild 5: Eine Tankstelle und Shop, ich glaube Shell, inmitten des Flusses; letztesBild: Einer der berühmtesten schwimmenden Märkte Vietnams, Cai Rang. 
Händler schiffen ihre Ware - ausschliesslich Gemüse und Obst - aus dem fruchtbaren Umland nach Cai Rang, wo zentrale Händler für die lokalen Märkte einkaufen. Jedes Schiff hat sein Angebot an einem Pfahl am Bug präsentiert, so dass man bereits von Weitem sehen kann, wo es was zu kaufen gibt ... Ananas gefällig? 50 Meter weiter auf dem blauen Boot. Viele Händler leben auch auf diesen Booten, was diese zu Wohnung und Geschäft in einem macht.  
Das Steuern der kleineren Boote ist traditionellerweise Frauensache und auch wir hatten eine Steuerfrau. Auf Bild 1 und 2 sieht man sie, als wir für ein Pho-Frühstück an einem Nudel-Boot beigelegt haben. Pho (Foo gesprochen) ist eine traditionelle Nudelsuppe, die vor allem zum Frühstück gegessen wird. Man sucht sich also im Gewimmel der Boote eine Nudelküche, legt bei und bestellt sein Frühstück. Dann wartet man, bis ein Coffee Boat in Sichtweite kommt und winkt es heran, um noch den Kaffee dazu zu bestellen. Eines der besten Erlebnisse überhaupt! Bild 1: Im Hintergrund der Nudelsuppenkoch in seiner schwimmenden Küche; Bild 2: Unsere Bootsfrau und im Bildvordergrund meine Suppenschüssel auf einem Querbrett, das als Tisch diente; Bild 3: Zwei Touristen und ihre Bootsfrau (in rosa), die ebenfalls frühstücken; Bild 4: Eine Familie, die auf der anderen Seite des Nudelbootes beigelegt hatte.
Nach dem Markt ging es weiter auf kleinen Seitenarmen, die uns zuerst auf eine Obstplantage und danach zu einer Cacaoplantage führten. Auf Bild 2 nochmals unsere Bootsfrau ganz in ihrem Element.

Phu Quoc

Tja, zu Phu Quoc gibt es nicht all zu viel zu berichten ... Ein wunderschöner Gartenbungalow, herrlicher Strand und traumhafte Sonnenuntergänge. Und Apéros. Was will man denn noch mehr?